Eingabefeld:   

MEDROID für die Notärzte

MEDROID NEF ist die logische Weiterentwicklung der von Pocket-Biz in den vergangenen Jahren erfolgreich umgesetzten Patientendaten-Erfassungssysteme. Diese Systeme haben sich bei hunderttausenden von abgerechneten Einsätzen bewährt und wurden bereits von mehreren tausend Notärzten genutzt.
MEDROID NEF lässt sich problemlos an Leitstellen anschließen, kann die schon erfassten Informationen übernehmen und zur Verfügung stellen.
Die Nutzung von MEDROID NEF ist einfach und schnell erlernt, der Einstieg in das Programm erfolgt über die interaktive, grafische Abbildung eines DIVI-Formulars. Die weitere Eingabe und das Ausfüllen orientiert sich an erprobten Vorgehensweisen und erfolgt im Wechselspiel von Befund, Diagnostik und Maßnahmen. Die Abbildung ist jederzeit wieder abrufbar und zeigt den erreichten Ausfüllungsgrad an, der direkte Sprung von dort auf die Eingabestelle im Programm vermeidet eine Suche. So erfolgt eine zügige Einarbeitung und die Qualität der Dokumentation ist hoch.
MEDROID NEF erlaubt die Erfassung aller für eine Abrechnung mit den Kostenträgern erforderlichen Daten (auch gemäß §302) durch die Einsatzkräfte im Rettungsdienst, sowie die gesetzlich vorgesehene medizinische Protokollierung, die zeitnah und auch direkt beim Patienten erfolgen kann. 
 

RotesKreuzNEF

MEDROID NEF sichert die Erfassung aller für einen Notarzt und den Träger relevanten Daten. Angefangen bei der grafischen Erfassung von Vitaldaten, auch durch Anbindung an medizinische Geräte, über die Eingabe der verabreichten Medikamente, über die  Dokumentation des Notfallgeschehens und der Verletzungen bis hin zur Diagnose und des gesicherten Abschlusses durch die Signatur des Notarztes. Für den Notarzt ergibt sich so auch die notwendige Rechtssicherheit.
Selbstverständlich erlaubt es die Technologie von MEDROID NEF, dass Daten jederzeit direkt an Krankenhäuser übertragen werden können. Weitere Übergabemöglichkeiten der Informationen oder der DIVI-Protokolle sind der Ausdruck direkt im Fahrzeug und die elektronische Übermittlung per Fax oder per E-Mail und sei dies auch zur eigenen Praxis-Dokumentation.
Alle getätigten Eingaben im MEDROID NEF sind technisch sicher und werden Langzeit-archiviert.
Qualitätsmanagement im Rettungsdienst ist ein immer wichtiger werdendes Thema. MEDROID unterstützt sie bei diesem Vorhaben.
Für uns ist es selbstverständlich, dass auf alle Einsätze und deren Eingaben in den MEDROID Systemen zugegriffen werden kann. Dieses dient zu Kontrollzwecken, aber auch, um  detaillierte Auswertungen vorzunehmen. Das Ziel ist es einzig und allein, die Qualität im Rettungswesen kontinuierlich weiter zu verbessern.

Für weitere detaillierte Informationen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit gern zur Verfügung.
Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Produkt-Historie

Im Jahr 2001 begann bei Pocket-Biz die Entwicklung von mobilen Systemen. Die ersten Lösungen für Rettungsdienste wurden 2003 an Kunden ausgeliefert.
Für Rettungsdienste erfolgte der Vertrieb in der Vergangenheit ausschließlich über namhafte Partnerunternehmen, Siemens (SBT Siemens Building Technologies), unter deren Produktnamen. Erst seit kurzem bietet Pocket-Biz zusätzlich das Produkt MEDROID direkt an.
Die Technologie wurde über die Jahre konsequent weiterentwickelt, MEDROID Systeme stellen also praxiserprobte Lösungen dar. Durch umgesetztes Feedback der Kunden und die Vielfalt umgesetzter Lösungen mit höchster Effizienz, Ergonomie und Sicherheit.
Pocket-Biz bietet den Kunden heute das gesamte Spektrum an Leistungen an, vom Gerät bis hin zum Hosting.

Systemphilosophie

MEDROID ist ein modulares System, dass zur mobilen Einsatz-Protokollierung und zur Abrechnung von Einsätzen im Rettungsdienst und Krankentransport dient. Somit ist es  Grundlage für die vollständige Kostenträger-Abrechnung und Bestandteil des Qualitätsmanagements.
Im Fokus steht zunächst eine genaue Erfassung der Leistungen und Maßnahmen, so dass eine elektronische Abrechnung ermöglicht wird. Hier ist das Ziel ist die Vorverlegung des Zahlungszeitpunkts, die Vermeidung redundanter Datenerfassung und die Vollständigkeit – auch der Zahlungen. Andererseits wird so die Möglichkeit geschaffen, die Qualität der Prozesse zu steigern. Die Verantwortlichen erhalten ein Werkzeug, mit dem sie in der Lage sind, Prozessdaten zu analysieren, auszuwerten um so die Qualität und Effizienz zu messen und dann gezielt zu steigern.
MEDROID setzt sich aus bewährten Komponenten zusammen, die über Jahre im Betrieb kontinuierlich weiterentwickelt wurden. Durch seinen modularen Aufbau ist es möglich, mit einer kleinen Lösung zu beginnen, um es nach und nach weiter auszubauen. Pocket-Biz gewährleistet, dass alle Komponenten integrativ ineinander greifen.
Das System erlaubt die Erfassung und Dokumentation aller für eine Abrechnung mit den Kostenträgern erforderlichen Daten durch die Einsatzkräfte, sowie die gesetzlich vorgesehene medizinische Protokollierung (z.B. DIVI) u.U. direkt beim Patienten. Diese Daten werden zur Übertragung gemäß §302 an Kostenträger oder Inkasso-Dienstleistleistungsunternehmen bereitgestellt.
MEDROID kann je nach Modulnutzung zur Dokumentation für Einsätze bei Krankentransporten, von Rettungsdienst-Einsätzen und Notarzt-Einsätzen genutzt werden. Es gibt 3 Varianten der Eingabeformulare, um die Unterschiede zwischen KTW, RTW und NEF zu berücksichtigen.
Als Instrument der Datenerfassung dienen mobile Geräte (beispielsweise Tablet-PCs, oder kleine Handgeräte), die von den Einsatzkräften mitgeführt werden.
Die Übernahme von Alarmierungen aus der Leitstelle ist möglich.

Digitale Protokolle können um ein Vielfaches schneller zur Abrechung gebracht werden als bei manueller Erfassung - ein enormer Vorteil für den Cash-Flow von Kranken­haustransport und Rettungsdiensten. Das Vorfinanzierungsvolumen wird dadurch deutlich reduziert. Dies wird auch durch Abrechnungs-Dienstleister honoriert. Jeder Einsatz wird abgerechnet. Die Abrechnungsstelle hat den Überblick über alle Posten und ihren Status. Die Qualität der erfassten Daten senkt die Kosten und Dauer, Abstimmungen oder Rücksprachen mit dem Rettungsdienst­personal werden drastisch gesenkt.

 

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei